ENGIMMONIA: Nachhaltige Technologien für die zukünftige Langstreckenschifffahrt zur vollständigen Dekarbonisierung

Motivation

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, müssen die Kohlendioxidemissionen (CO2) erheblich reduziert werden. Der Schifffahrtssektor produzierte 2018, 1056 Millionen Tonnen CO2, was ungefähr 2,9 % der weltweiten anthropogenen CO2-Emissionen. Deswegen plant und implementiert die International Maritime Organization (IMO) neue, strengere Beschränkungen und Vorschriften, um die Emissionen von Schiffen zu reduzieren.

ENGIMMONIA ist gefördert im Rahmen des EU Horizon 2020 Programms und zielt darauf ab die Langstreckenschifffahrt zu dekarbonisieren, indem der Einsatz von Ammoniak als kohlenstoffneutralen Energieträger untersucht und mehrere Energieeffizienztechnologien auf Schiffen in die Demonstration bringt. Bei diesen Technologien handelt es sich um: Organic Rankine Cycles (ORC), Adsorptionskältemaschinen und Photovoltaik (PV), die in der Demonstrationsphase mit einem Energiemanagementsystem (EMS) kombiniert werden sollen und auf unterschiedlichen Schiffen im Rahmen des Projekts installiert werden. Konkret handelt es sich um einen Very Large Crude Carrier (VLCC), ein Containerschiff und eine Passagier-Fähre. Die Technologien nutzen die vorhandene Abwärme von Verbrennungsmotoren (ICE) oder erneuerbare Sonneneinstrahlung und können so zur künftigen Verringerung der Treibhausgasemissionen beitragen.

Ziel

Die zu installierende ORC-Einheit kann 200 kW Strom erzeugen und wird auf einem der Demoschiffe installiert. Der Prototyp von Orcan Energy wird vor der Installation auf dem Demoschiff an der Technischen Universität München mit seiner Großwärmequelle getestet und für den Einsatz prä-qualifiziert. Folgende Schlüsselaspekte sollen innerhalb dieses Projekts verfolgt werden:

·         Modellierung verschiedener Konfigurationen des ORC-Systems

·         Modellierung und Optimierung des Kondensators

·         Durchführung der Präqualifikationstests des ORCs am TUM Standort Garching

·         Untersuchung alternativer Arbeitsmittel für den ORC

·         Validierung der entwickelten Modelle anhand der gesammelten Daten der Demonstratoren Fördergeber

Fördergeber

Das Projekt ENGIMMONIA wurde vom Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union Forschung unter dem Förderkennzeichen Nr. 955413 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Ansprechpartner

Nader Faza’a, Christop Wieland

 

Partner

Coordinator: RINA Consulting S.p.A. – IT

National Technical University of Athens – GR

National Research Council – IT

Technical University of Munich – DE

University of Genoa – IT

Aristotle University of Thessaloniki – GR

Tecnalia Research and Innovation Foundation– ES

Technical University of Denmark– DK

Lunds University – SE

Polytechnic of Milan– IT

Orcan Energy AG – DE

METIS Cyberspace Societe Anonyme Software and Electronic Systems– GR

Fahrenheit Gmbh – DE

C-Job & Partners B.V.– NL

Ricreation Ike – GR

Seastema S.p.A.– IT

MAN Energy Solutions SE – DE

ANEK – GR

Danaos Shipping & Co. Ltd. – CY

Ports of Genoa – IT

Famous Accounting, Technical, Commercial, Brokering, Shipping Single Membered Company Limited – GR

Haldor Topsoe AS – DK